Das Produkt des Contentparsers

Aufbau der HTML Struktur

Der Contentmanager und der Contentparser sind zwar ein integraler Bestandteil der Software, aber lediglich ein mächtiges Modul der Software mit dem Daten erfasst und angezeigt werden können. Beide sind kein existenzieller Teil der Software, sondern nutzen lediglich entsprechende Programme und Dienste der Software.
Auch andere Module erzeugen Content. Allem Content ist jedoch gemeinsam, dass er von dem Produzenten des Template einem Produktionsspeicher entnommen und in den Contentbereich des Templates eingelesen wird.

Wenn in diesem Handbuch von Content zu lesen ist, so ist damit meist dieser Content gemeint. Wenn von Inhalt zu lesen ist, dann sind damit meist Blöcke innerhalb der Positionsblöcke gemeint.

Abhängig von dem Kontext bezeichnet die Software die Elemente des Template nicht als Content.

Der Container des Contentbereichs ist das innerste Element des Template und kein Bestandteil des Content.

Das erste und äußerste von dem Contentparser erzeugte Element ist der Contentrahmen. Der Contentrahmen ist ein HTML Block Element in dem der Contentparser, die von dem Contentmanager verwalteten, Daten ausliefert.

Der Contentrahmen und seine direkten Kindeselemente werden von der Software und in diesem Text auch als 'Satzspiegel' bezeichnet.

Die inneren Elemente des Contentrahmens gliedern sich in Schichten, die in Relation zu dem Css des Content stehen. Jede dieser Schichten definiert in ihrem ersten Element einen eindeutigen Bezeichner, der den Ankerpunkt für eine Kette von Css Regeln darstellt. Die Software bezeichnet diese Elemente als 'Wurzelknoten'.

Die folgende Grafik zeigt die HTML Struktur des von dem Contentparser ausgelieferten Produktes (Abb.01-0058):

Schema DokumentAbb.01-0058

Die in Abbildung 01-0058 gezeigte Reihenfolge der inneren Elemente des Inhalts ist nicht feststehend, sondern kann regulär von Administratoren über Einstellungen der Software und des CMS verändert werden:

  • Das betrifft die Positionsblöcke, die mehrfach vorliegen können und von denen initial nur ein einziger definiert ist.
  • Das betrifft den in der Grafik gezeigten Block 'Inhalt', der in einem Positionsblock auftritt und ebenfalls mehrfach auftreten kann.
  • Das betrifft die Reihenfolge von Titelei, Bilderblock und Inhaltskörper.
  • Abhängig von den Eingaben der Anwender ist auch die Reihenfolge, in der die Inhalte der Erweiterungsspalten im Display erscheinen variabel.
  • Der Brottext kann manuell mit HTML Elementen versehen werden und so einen eigenen inneren Baum von HTML Elementen enthalten.

Regelung durch den Css Manager

Wenn Sie den Css Editor näher betrachten, werden Sie die, im vorigen Absatz gezeigten, HTML Elemente auf den Registerblättern der Inhalte und des Textkörpers wiederfinden.

Jede der dort angezeigten Steuerelemente-Gruppen setzt auf einem der oben gezeigten Wurzelknoten auf.
Insofern die, von der Steuerelemente-Gruppe kontrollierten, Eigenschaften auf tiefer liegende Schichten vererbt werden, reicht die Regelung auch in tiefer liegende Schichten hinein und muss, wenn erforderlich, dort durch entsprechende Regelungen aufgehoben werden.

Das ist beispielsweise für den Textkörper der Fall, wenn für den Inhaltskörper eine bestimmte Schriftgröße festgelegt wird. Diese wird an den innen liegenden Textkörper vererbt.

Für die Bilder des Content gilt, dass spezifische Einstellungen, die mit dem Contenteditor als Attribute der Bilder eingegeben wurden, von dem generischen Css überlagert werden.

In das generische Css werden ausschließlich Regeln geschrieben für die mit dem Css Editor auch Werte eingegeben wurden. Anders gesagt: In die erzeugte Css Datei werden keine leeren Selektoren geschrieben.

Wenn Sie Css Regeln oder Eigenschaften löschen möchten, dann leeren Sie die Eingabefelder und speichern den Editor. Werden für einen Selektor alle Eigenschaften annulliert, dann wird die entsprechende Regelung nicht in das generische Css geschrieben.

Um Einstellungen des Css Managers zu annullieren:

  • Lassen sie für Texteingabefelder die entsprechenden Steuerwerte leer.
  • Für Auswahlsteuerelemente, stellen sie die Werte auf 'Auswahl', 'Kein' ein.
  • Für Farbwerte löschen Sie die Farbnummer aus dem Feld.